Chef des Hauses Hohenzollern kondoliert zum Tode von Königin Elizabeth II.



In einem Kondolenzschreiben an den britischen König Charles III. hat der Chef des Hauses Hohenzollern, Georg Friedrich Prinz von Preußen, die tiefe Trauer seiner Familie über den Tod von Königin Elizabeth II. bekundet. Die Gedanken und Gebete der Mitglieder des Hauses Hohenzollern seien bei König Charles, Königin Camilla und der gesamten britischen Königsfamilie, so der Prinz.

Mit ihrer einzigartigen Persönlichkeit, ihrer Herzlichkeit und ihrem ausgeprägten Pflichtbewusstsein, das stets das Gemeinwohl über Einzelinteressen gestellt habe, sei Ihre Majestät für ihn persönlich ein Vorbild gewesen, so Prinz Georg Friedrich. Schon sein Großvater Prinz Louis Ferdinand (1907-1994) habe ihm von seinen Gesprächen mit Königin Elizabeth stets mit größter Hochachtung berichtet, die sich nach dem 2. Weltkrieg wie wenige andere für die britisch-deutsche Versöhnung eingesetzt habe. Auch er selbst sei zutiefst dankbar, dass er Ihrer Majestät persönlich habe begegnen dürfen, so der Chef des Hauses Hohenzollern weiter. Prinz Georg Friedrich und Prinzessin Sophie hatten Königin Elizabeth und Prinz Philip zuletzt im Rahmen ihres Staatsbesuchs in Deutschland im Juni 2015 getroffen.

Als Zeichen des Respekts seiner Familie hat Prinz Georg Friedrich angeordnet, dass am Tag des Staatsbegräbnisses von Königin Elizabeth II. die britische Flagge auf dem Fahnenturm der Burg Hohenzollern, der Stammburg der Familie, auf Halbmast wehen wird. Es ist das erste Mal, dass die Familie auf diese Weise eines ausländischen Staatsoberhaupts gedenken wird.

Georg Friedrich Prinz von Preußen (*1976) ist ebenso wie Königin Elizabeth II. und ihr im vergangenen Jahr verstorbener Ehemann Prinz Philip (1921-2021) ein direkter Nachkomme der britischen Königin Victoria (1819-1901). Die Deutsche Kaiserin Victoria (1840-1901), die Mutter Kaiser Wilhelms II. (1859-1941), war die älteste Tochter Königin Victorias.