Preussen.de  
 
   
Today Family History
 
 

Trauer um IKH Prinzessin Felicitas von Preussen (1934 - 2009)

 
 
Das Kronprinzenpaar bei der Taufe von Prinzessin Felicitas im Jahr 1934; Foto: Archiv Burg Hohenzollern
Am 1. August 2009 verstarb Prinzessin Felicitas von Preussen, Frau von Nostiz-Wallwitz im Alter von 75 Jahren nach langer Krankheit in Wohltorf. Sie war die älteste Enkeltochter des Kronprinzen Wilhelm und seiner Gemahlin Cecilie. 

Prinzessin Felicitas wurde am 7. Juni 1934 in der Villa Salviati in Bonn als älteste von zwei Töchtern des Prinzen Wilhelm (1906-1940) und seiner Gemahlin Dorothea von Salviati (1907-1972) geboren. Die Eheschließung ihrer Eltern im Jahre 1933 hatte für Schlagzeilen gesorgt, da die Braut dem hohenzollerischen Hausgesetz zufolge als nicht ebenbürtig galt. In Folge dessen musste Prinz Wilhelm als ältester Enkel Kaiser Wilhelms II. auf seine Erstgeburtsrechte verzichten. Sein Bruder Prinz Louis Ferdinand (1907-1994) trat an seine Stelle. Prinz Wilhelm lebte mit seiner Familie ab 1935 als Gutsverwalter im schlesischen Klein Obisch in der Nähe von Breslau. Im Jahr 1940 fiel er bei den Kämpfen um Valenciennes (Frankreich). Seine Beisetzung im Potsdamer Antikentempel fand unter großer Anteilnahme der Bevölkerung statt und löste den von Hitler verkündeten „Prinzen-Erlass“ aus, der ab 1943 alle Mitglieder ehemals regierender Häuser aus der Wehrmacht ausschloss. 

Nach ihrer Flucht aus Schlesien wuchs Prinzessin Felicitas in Bonn auf. Ein besonders enges Verhältnis hatte sie zu ihrer Großmutter Kronprinzessin Cecilie, die sie anfangs in Bad Kissingen, später in ihrem neuen Wohnsitz in Stuttgart regelmäßig besuchte. Im Juni 1952 unternahm die Kronprinzessin gemeinsam mit ihrer Enkeltochter eine Reise nach England. Der Höhepunkt dieses Aufenthaltes, war eine Einladung der britischen Königin-Mutter Mary in ihrem Londoner Wohnsitz Marlborough House, an der auch der Herzog von Windsor teilnahm.


Prinzessin Felicitas mit ihrer Schwester Prinzessin Christa (rechts); Foto: Jörg Kirschstein
Prinzessin Felicitas war zweimal verheiratet. Aus ihrer 1958 mit Dinnies von der Osten (*1929) geschlossenen Ehe gingen vier Kinder hervor. Aus ihrer zweiten Ehe mit Jörg von Nostitz-Wallwitz (*1937) entstammt eine weitere Tochter. So oft es Prinzessin Felicitas möglich war, reiste sie nach Potsdam, da sie sich mit der einstigen Residenzstadt des Hauses Hohenzollern eng verbunden fühlte. Eine der wichtigsten Stationen bei jedem Aufenthalt war der Besuch am Sarg ihres Vaters im Antikentempel nahe dem Neuen Palais. 

Unvergessen bleibt ihre Rede bei der Eröffnung der Ausstellung zum 50. Todestag der Kronprinzessin Cecilie im Jahr 2004 im Potsdamer Marmorpalais. Mit dem für sie typischen trockenen Humor beschrieb sie darin ihre Begegnungen mit ihrer Großmutter. Zwei Jahre später wirkte sie gemeinsam mit ihrer Schwester Prinzessin Christa in dem von Gerold Hofmann produzierten Dokumentarfilm „Kaiser, König, Bürger – Die preußischen Hohenzollern“ als eine der Hauptakteurinnen mit.

Prinzessin Felicitas wird an der Seite ihres 1989 verstorbenen Sohnes auf dem Waldfriedhof Aumühle beigesetzt.

Jörg Kirschstein
 
 
 
© 2009 Haus Hohenzollern
 
Deutsch
Press
Newsletter
Contact
Imprint
Search
Shop