Preussen.de  
 
   
Today Family History
 
 

Presseerklärung, 27. November 2002

 
 

Originale Tapisserien des Prinzen Heinrich bleiben im Schloss Rheinsberg

Drei bedeutende Tapisserien aus dem Nachlass des Prinzen Heinrich von Preussen verbleiben auch nach dem Ende der Prinz Heinrich-Ausstellung in Schloss Rheinsberg. Das teilten SKH Prinz Georg Friedrich von Preussen und der Generaldirektor der Stiftung Preussische Schlösser und Gärten, Prof. Dr. Hartmut Dorgerloh mit. Die drei Bildteppiche aus der Serie "Porte de Fleurs" wurden um 1770 in der Kaiserlichen Gobelinmanufaktur in St. Petersburg gefertigt und waren Geschenke der russischen Zarin Katharina II. an den Prinzen Heinrich. Sie zeigen üppige, von Gitterwerk umrahmte Blumenarrangements und gehören zu den wenigen noch erhaltenen Kunstwerken der Originalausstattung von Schloss Rheinsberg.

Die Bildteppiche sind Privatbesitz des Hauses Hohenzollern und befanden sich bislang in Privaträumen der Burg Hohenzollern. Prinz Georg Friedrich stellt die Exponate unbefristet als unentgeltliche Leihgabe zur Verfügung. Der Prinz und Professor Dorgerloh hoffen, dass das große Interesse der Öffentlichkeit am Schloss und seiner nunmehr erweiterten Ausstattung auch nach dem Ende der Prinz Heinrich-Ausstellung anhält. Mit annähernd 70.000 Besuchern wurden die Erwartungen der Organisatoren der Ausstellung weit übertroffen. Schloss Rheinsberg steht täglich ausser montags von 10 bis 16 Uhr zur Besichtigung offen.

Kontakt:

Michaela Blankart
Beauftragte des vormals regierenden Preussischen Königshauses für Berlin und Brandenburg

Fax: 030 - 80 10 93 00
e-mail: berlin@preussen.de


Pressereferat der Stiftung Preussische Schlösser und Gaerten
Tel: 0331 - 9694-318
Fax: 0331 - 9694-102
e-mail: pressereferat@spsg.de
Internet: www.spsg.de

 

 


Back to press index

 
 
 
© © 2002 Haus Hohenzollern
 
Deutsch
Press
Newsletter
Contact
Imprint
Search
Shop