Preussen.de  
 
   
Today Family History
 
 

Schloss Cecilienhof

 
  Vom Wasser der Havel und des Heiligen Sees umgeben, liegt Schloss Cecilienhof an der nördlichen Spitze des Neuen Gartens. Kaiser Wilhelm II. hatte es im englischen Landhausstil für seinen ältesten Sohn Kronprinz Wilhelm von Preussen (1882 – 1951) errichten lassen. Im August 1917 bezog Kronprinzessin Cecilie (1886 – 1954) das nach ihr benannte Schloss. Vier Jahre zuvor, am 6. Mai 1913, hatte ihr Gemahl an seinem 31. Geburtstag den Grundstein für die künftige Residenz gelegt. Da die Bedürfnisse der kronprinzlichen Hofhaltung das Maß eines Landhauses bei weitem überstiegen, musste der Architekt Paul Schultze-Naumburg durch wechselnde Gruppierung und Staffelung der Baukörper über ihre tatsächliche Größe hinwegtäuschen. Besondere Wünsche des Kronprinzenpaares, so der Einbau einer Schiffskajüte, deuten auf die enge Zusammenarbeit mit dem Architekten hin.

Ein Jahr nach dem Einzug in Cecilienhof verlor Deutschland den Krieg - Kaiser und Kronprinz gingen ins niederländische Exil. Cecilie blieb zunächst mit ihren sechs Kindern im drei Jahre zuvor fertiggestellten Potsdamer Heim. 1920 musste sie jedoch das Schloss aus wirtschaftliche Gründen verlassen.

Die Fürstenabfindung im Jahr 1926 ermöglichte es dem Kronprinzenpaar, aus dem schlesischen Oels nach Cecilienhof zurückzukehren. Unter der Kronprinzessin wurde das Schloss von nun an zu einem gesellschaftlichen Treffpunkt. Zum Freundeskreis des ehemaligen Thronfolgerpaares gehörten neben Offizieren der ehemaligen kaiserlichen Armee auch Diplomaten sowie Künstler und Musiker.

Die beiden Wohnungen des Kronprinzenpaares erstreckten sich über zwei Etagen. Zu den offiziellen Räumen Cecilies gehörten neben Musik- und Schreibzimmer auch die Kajüte, in der sie gelegentlich ihr zweites Frühstück einnahm. Ihrem Gemahl standen im Erdgeschoss eine Bibliothek sowie ein Arbeits- und Rauchzimmer zur Verfügung. Die Kinder waren im Ostflügel untergebracht. Schloss Cecilienhof blieb bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges Wohnsitz der kronprinzlichen Familie.

Jörg Kirschstein

Bauzeit: 1913-1917, Architekt: Paul Schultze-Naumburg, Bauherr: Kaiser Wilhelm II.

 
 

OVERVIEW
 
 
 
 
© 2003 Haus Hohenzollern
 
Deutsch
Press
Newsletter
Contact
Imprint
Search
Shop