Preussen.de  
 
   
Today Family History
 
 

Jagdschloss Grunewald

 
 

Das kleine Schloss ist heute der einzige, in weiten Teilen erhaltene Renaissancebau Berlins. Entworfen wurde es vom Architekten Caspar Theiß, der im Jahr 1542 den Auftrag hierzu von Kurfürst Joachim II. erhalten hatte. Man vermutet, dass das Schloss ursprünglich von einem Wassergraben umgeben war, auch geht man davon aus, dass der Bau an seinen Giebeln reich verziert war. Beides fiel den Änderungen des Jahres 1700 zum Opfer, die nach Plänen von Martin Grünberg vorgenommen wurden. In dieser Zeit erhielt das Jagdschloss die barocke Umgestaltung, in der wir es heute noch vorfinden.

Das Anwesen, inmitten des wildreichen Grunewalds gelegen, wurde als Jagdschloss genutzt. Hierzu dienten auch der von Friedrich dem Grossen im Jahr 1770 in Auftrag gegebene Wirtschaftshof und der Jagdzeugschuppen.

Die Nachfolger Friedrichs I. nutzten das Jagdschloss dennoch selten. Erst als Prinz Carl von Preussen im Jahr 1828 die alte Tradition der „Roten Jagd“ wieder aufleben ließ, die jeweils am 3. November stattfand und bis in das Jahr 1903 abgehalten wurde, gewann es wieder an Bedeutung.

Michaela Blankart
 

OVERVIEW
 
 
 
 
© 2003 Haus Hohenzollern
 
Deutsch
Press
Newsletter
Contact
Imprint
Search
Shop