Preussen.de  
 
   
Today Family History
 
 

Alexandrine Prinzessin von Preussen

 
 
* 7.4.1915 im Kronprinzenpalais zu Berlin
† 2.10.1980 in Starnberg
Begräbnisstätte: St. Michaels Bastei, Burg Hohenzollern





Alexandrine wurde nach vier Söhnen als erste Tochter des Kronprinzen Wilhelm und seiner Gemahlin Cecilie geboren. Mit ihrer Behinderung, dem Down-Syndrom, ging die kronprinzliche Familie mit größter Selbstverständlichkeit um, und sie wuchs gemeinsam mit ihren Geschwistern in Potsdam und Oels auf. In den Jahren 1932 bis 1934 besuchte „Adini“, so ihr Rufname innerhalb der Familie, die Trüper´sche Sonderschule in Jena, die erste Pädagogische Einrichtung in Europa, die eine schulische und künstlerische Ausbildung von geistig und körperlich  benachteiligten Kindern förderte. Im Sommer 1934 kehrte Alexandrine zu ihren Eltern nach Potsdam zurück. Gemeinsam mit ihrer Schwester Cecilie wurde sie im Oktober 1934 im Schloss Cecilienhof von Oberhofprediger Doehring konfirmiert. Nach dem Tode ihrer langjährigen Kinderfrau Selma Boese, verließ „Adini“ 1936 ihr Elternhaus. Sie fand im bayerischen Niederpöcking ein zweites Zuhause. Zurückgezogen lebte sie hier während des Zweiten Weltkrieges. Ende 1945 bezog Alexandrine ein kleines Haus am Starnberger See, wo sie bis zu ihrem Tod im Jahre 1980 regelmäßig die Besuche ihres Bruders Prinz Louis Ferdinand empfing.

Jörg Kirschstein
 
 
 
© 2003 Haus Hohenzollern
 
Deutsch
Press
Newsletter
Contact
Imprint
Search
Shop
Alexandrine Prinzessin von Preussen (Sammlung Kirschstein)