Preussen.de  
 
   
Today Family History
 
 

Elisabeth Henriette von Hessen-Kassel, Erbprinzessin von Brandenburg

 
 
* 18.11.1661 Kassel
† 7.7.1683  Cölln/Spree
Begräbnisstätte: Dom zu Berlin

Vermählt am 23.8.1679 mit Kurprinz Friedrich (III.), dem späteren König Friedrich I. von Preußen

1 Tochter



Elisabeth Henriette war die zweite Tochter Landgraf Wilhelms VI. von Hessen-Kassel. Seine Witwe Hedwig Sophie, eine Schwester des Großen Kurfürsten Friedrich Wilhelm von Brandenburg, förderte die Eheschließung der Prinzessin mit ihrem Cousin Friedrich III. aus familiären Gründen. Zeitweilig störte das in Wien geschmiedete Projekt, den Kurprinzen mit einer Schwester Kaiser Leopolds I. zu verheiraten, ihre Pläne. Am 3. Juni 1676 konnte in Anwesenheit des als Brautwerber fungierenden brandenburgischen Oberpräsidenten Otto von Schwerin in Kassel die feierliche Verlobung stattfinden. Im April 1678 reiste Landgräfin Hedwig Sophie mit ihrer Tochter nach Berlin. Gemäß einer Verfügung des Großen Kurfürsten wurde jedoch erst nach dem Friedensschluss von Nymwegen am 25. August des folgenden Jahres im Berliner Schloss Hochzeit gehalten. Es war eine Liebesheirat. Das junge Paar bewohnte vor allem das Schloss in Köpenick, das Friedrich zwischen 1677 und 1681 nach Plänen Rutger von Langerfelds zu seinem Kurprinzensitz umbauen ließ.

Als nach kaum vierjähriger Ehe Elisabeth Henriette, die einer Tochter, Luise Dorothea Sophie das Leben geschenkt hatte, im Alter von nur 21 Jahren an “Kinderblattern” (Pocken) starb, war dies für Friedrich ein harter Schicksalsschlag. Trost fand er in seinen Umbauplänen für Köpenick - das Schloss sollte ein stattlicher, dreiflügeliger Memorialbau für seine verstorbene Gemahlin werden. Realisiert wurde das Vorhaben jedoch nicht. Lediglich in der von Johann Arnold Nering entworfenen barocken Schlosskapelle, für die Elisabeth Henriette 1682 den Grundstein gelegt hatte, erinnert noch heute eine über dem Kanzelaltar oberhalb des Deckengesimses angebrachte Büste an die geliebte Ehefrau des späteren Kurfürsten Friedrich III. von Brandenburg und nachmaligen König Friedrich I. in Preußen. Beigesetzt wurde Elisabeth Henriette in der Berliner Domgruft, in einem von Johann Michael Döbel geschaffenen Sarkophag.

Rudolf G. Scharmann
 
 
 
© 2003 Haus Hohenzollern
 
Deutsch
Press
Newsletter
Contact
Imprint
Search
Shop
Jacques Vaillant (1625-1691) zugeschrieben, Kurprinzessin Elisabeth Henriette von Brandenburg, um 1680