Preussen.de  
 
   
Heute Familie Geschichte
 
 

Trauer um Prinzessin Luise von Preussen (1917-2009)

 
  IKH Prinzessin Luise starb am 23. März 2009 im Alter von 91 Jahren auf Schloss Bückeburg (Niedersachsen). Sie entstammt der Prinz Carl-Linie des Hauses Hohenzollern, die auf den dritten Sohn König Friedrich Wilhelms III. und seiner Gemahlin Luise zurückgeht. Prinz Carl hatte 1824 das Landgut Glienicke erworben, das seinen Nachkommen bis 1918 als Wohnsitz diente.

Prinzessin Luise wurde am 23. August 1917 im Haus Glienicke in Berlin als einzige Tochter des Prinzen Friedrich Sigismund von Preußen (1891-1927) und seiner Gemahlin Prinzessin Marie Luise zu Schaumburg-Lippe (1897-1938), geboren. Bei ihrer Taufe erhielt sie den Namen ihrer Großmutter, mütterlicherseits, der dänischen Prinzessin Louise (1875-1906), einer Tochter König Frederiks VIII. (1843-1912). Ihr Vater war ein erfolgreicher Renn- und Turnierreiter, der durch zahlreiche Siege hohes Ansehen erlangte. Prinzessin Luise verlor ihren Vater bereits im Alter von neun Jahren, als dieser 1927 in Luzern mit seinem Pferd stürzte und kurz darauf verstarb.


Nach dem Tod des Prinzen Friedrich Sigismund bezog die Witwe mit ihren beiden Kindern Prinzessin Luise und Prinz Friedrich Karl (1919-2006) das Haus Lehnitzsee in Neu Fahrland bei Potsdam.

Prinzessin Luise war von 1942 bis 1949 mit Hans Reinhold (1917-2002) verheiratet, aus der Ehe ging ein Sohn hervor.

Nach ihrer Flucht vor der Roten Armee aus Potsdam lebte Prinzessin Luise gemeinsam mit ihrem Sohn zeitweise als Gast des Herzogs von Arenberg auf Schloss Nordkirchen. Ende der 1950er Jahre bezog die Prinzessin eine Wohnung im Westflügel des Schlosses Bückeburg.

So oft es ihre Gesundheit zuließ, besuchte sie ihren Geburtsort Glienicke in Berlin-Wannsee mit dem sie, wie sie selbst einmal sagte, „die schönsten Erinnerungen an die Kindheit und Jugend“ verband.

Bis ins hohe Alter hielt Prinzessin Luise Verbindung zum dänischen Königshof mit dem sie verwandtschaftlich verbunden war. Ihre frühesten Erinnerungen reichten bis in die 1920er Jahre zurück, als sie gemeinsam mit ihrer Mutter die im dänischen Exil lebende Zarin-Witwe Maria Feodorowna von Russland besuchte.

Mit dem Tod der Prinzessin Luise starb das letzte Mitglied des Hauses Hohenzollern, das noch in der Regierungszeit Kaiser Wilhelms II. geboren ist.

Prinzessin Luise von Preußen wird auf dem Familienfriedhof im Berliner Schlosspark Glienicke beigesetzt.
 
 
 
© 2009 Haus Hohenzollern
 
English
Presse
Newsletter
Kontakt
Impressum
Suche
Shop
IKH Prinzessin Luise von Preussen