Preussen.de  
 
   
Heute Familie Geschichte
 
 

Streusandbüchse

 
  Schon vor Hunderten von Jahren wurde die Mark Brandenburg liebevoll-spöttisch als „des Heiligen Römischen Reiches Streusandbüchse“ bezeichnet. Streusandbüchsen waren Behälter für feinen Sand, den man anstatt eines Löschblattes zum Trocknen der frischen Tinte auf Schriftstücke rieseln liess. Der sandige, karge Boden der Mark Brandenburg, auf dem ausgedehnte Kiefern-, Birken- und Heidekulturen gedeihen, führte zu dem „Spitznamen“ für diese reizvolle Landschaft.

Michaela Blankart


Zurück zum Lexikon
 
 
 
© 2003 Haus Hohenzollern
 
English
Presse
Newsletter
Kontakt
Impressum
Suche
Shop