Preussen.de  
 
   
Heute Familie Geschichte
 
 

König Friedrich Wilhelm III. von Preussen

 
 
* 3.8.1770 in Potsdam
† 7.6.1840 in Berlin
Begräbnisstätte: Mausoleum im Park von Schloss Charlottenburg

Regierungszeit: 16.11.1797 - 7.6.1840

Vermählt (I) am 24.12.1793 mit Luise von Mecklenburg-Strelitz und (II) am 9.11.1824 morganatisch mit Auguste Gräfin von Harrach, spätere Fürstin von Liegnitz

10 Kinder aus erster Ehe

Friedrich Wilhelm wurde am 3.August 1770 in Potsdam als Sohn des Thronfolgers, nachmaligen Königs Friedrich Wilhelm II. von Preussen und dessen zweiter Gemahlin, Friederike Luise von Hessen-Darmstadt, geboren. Nach freudloser Kindheit und Jugend lernte er im März 1793 seine spätere Frau, die Herzogin Luise zu Mecklenburg-Strelitz (1776-1810) kennen und lieben. Der Ehe, die am 24.12.1793 geschlossen wurde, entstammten insgesamt 10 Kinder, von denen drei im Kindesalter starben und sieben, darunter der spätere König Friedrich Wilhelm IV. (1795 -1861) und der spätere König und Kaiser Wilhelm I. (1797-1888), den Vater überlebten. Im Januar 1797 erwarb er das Gut Paretz, rund 17 km nordwestlich von Potsdam, und ließ es durch den Architekten David Gilly (1748-1808) zu einem Musterdorf ausbauen.

Am 16. November 1797 bestieg er den preussischen Königsthron. Seine Politik stand zunächst im Zeichen strikter Sparsamkeit und konsequenter außenpolitischer Neutralität, allerdings auch verpasster Reformchancen. Als Folge dessen verlor Preussen nach der Niederlage von Jena und Auerstädt (14.10.1806) und dem Frieden von Tilsit (7. Juli 1807) große Teile seines Staatsgebietes, doch ließ der König nunmehr auch die politischen und militärischen Reformer gewähren. Ein schwerer Schicksalsschlag, den er nie verwandt, war für ihn der Tod seiner geliebten Gemahlin Luise (19. Juli 1810 in Hohenzieritz/Meckl.Strelitz). Durch die siegreichen Befreiungskriege (1813-1815) wendete sich allerdings sein politisches Schicksal zum Guten.

In den ihm bis 1840 verbleibenden 25 Regierungsjahren war er seinem Land ein treusorgender und von allen Schichten des Volkes geachteter Monarch. Im Jahre 1824 ging er mit der Gräfin Auguste von Harrach (1800-1873), nochmals eine Ehe ein, die kinderlos blieb. Da die Braut nicht standesgemäß war, wurden sie morganatisch vermählt. Mit der Eheschließung wurde sie zur Fürstin Liegnitz erhoben.

Er starb am 7. Juni 1840 in seinem 43. Regierungsjahr und war somit der nach Friedrich dem Großen am längsten regierende preussische König . Seine letzte Ruhestätte fand er im Mausoleum im Park von Schloss Charlottenburg, an der Seite seiner ersten Gemahlin Luise.

Matthias Marr
 
 
 
© 2004 Haus Hohenzollern
 
English
Presse
Newsletter
Kontakt
Impressum
Suche
Shop
E. P. Gebauer nach Francois Gérard, König Friedrich Wilhelm III. von Preussen, Burg Hohenzollern